Landesregierung NRW beantwortet Kleine Anfrage zum Deponiebestand

Auch der nordrhein-westfälische Landtag hat sich aufgrund einer Anfrage dreier fraktionsloser Abgeordneter mit der Deponiesituation in NRW beschäftigt. Erfragt wurden u. a. die im Juni 2018 in Betrieb befindliche Anzahl von Deponien und deren Klassen, Deponiestilllegungen sowie geplante Inbetriebnahmen.

Aus der Antwort der Landesregierung NRW ergibt sich eine stark rückläufige Zahl von Deponien: Die Anzahl der sich in der Ablagerungsphase befindlichen Deponien hat sich seit dem Jahr 2002 von 312 auf 126 im Jahr 2018 verringert. Weiterhin wird festgestellt, dass innerhalb der nächsten 10 Jahre 39 dieser Deponien den Ablagerungsbetrieb aufgrund von Befristung bzw. Verfüllung beenden werden. In Planung befinden sich nach Auskunft des LANUV 30 Deponien, die voraussichtlich innerhalb der nächsten 10 Jahre ihren Betrieb aufnehmen werden.

Die Daten erlauben zwar keine direkten Rückschlüsse zur Entwicklung von Deponiekapazitäten für unterschiedliche Deponieklassen in NRW, da hier ausschließlich die Anzahl der Deponien betrachtet wird und nicht deren Ablagerungsvolumina. Es bedeutet allerdings, dass aufgrund des weniger dichten Deponienetzes die Transportwege für die Abfallablagerung auch in Zukunft weiter steigen werden.

Zur kleinen Anfrage
Zur Antwort des Landestags NRW