Monitoring-Bericht 2017 der Kreislaufwirtschaft Bau

Laut dem Monitoring-Bericht aus dem Jahr 2017 der Initiative Kreislaufwirtschaft Bau belief sich der Jahresbedarf des deutschen Bausektors an mineralischen Baurohstoffen wie Kies, Sand und Splitt in 2014 auf 549 Millionen Tonnen.

In Hinsicht auf bautechnische Eigenschaften sowie der jährlichen Produktionsmengen gehören Recyclingbaustoffe mit Abstand zu den wichtigsten Sekundärbaustoffen in der Baubranche. Denn sie ersetzen mit 67,6 Mio. Tonnen etwa 12,3 % der jährlich in Deutschland im Baubereich benötigten Mengen an Gesteinskörnungen. Andere Ersatzbaustoffe, die aus Nebenprodukten hergestellt werden, decken weitere 5,6 % des Bedarfs ab.

In Summe werden 17,9 % – nahezu 100 Millionen Tonnen – der natürlichen mineralischen Baurohstoffe von Ersatzbaustoffen abgedeckt. Ein erheblicher Beitrag zur Reduzierung des Flächenverbrauchs mit positiver Auswirkungen auf die ökologische Bilanz.

zum aktuellen Monitoring-Report